Turnteam News

Horror bei der Anfahrt - dann harmonische Tage beim NRW-Landesturnfest Hamm

Mit einer starken Teilnehmerzahl von 19 Turnerinnen und Turnern verbrachten wir vom 19. - 23. Juni schöne Tage beim Landesturnfest in Hamm, es wurde das erwartet schöne Wiedersehen mit unseren „Abtrünnigen“, die leider inzwischen ihren Lebensmittelpunkt nicht mehr in Köln haben. Amelie Blümle, Romy Panek, Paula Baumann, Alicia Da Silva und Juana Heiling reisten aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands an, um ein paar unbeschwerte Tage mit unserem Turnteam zu verbringen.
Der Beginn der Reise war alles andere als schön, da wir aufgrund eines "Personenschadens" in Opladen eine mehr als zweistündige Wartezeit in Kauf nehmen mussten. Bei der Ankunft in Hamm begrüßte uns gleich ein ordentliches Gewitter, so ließen wir uns, in der Schulunterkunft „gefangen“, Pizzen und Nudeln bringen, damit neigte sich der Anreisetag dem Ende entgegen. Der Donnerstag und Freitag stand im Zeichen der Wettkämpfe, wo sich unsere Sportler/innen prächtig schlugen, herauszuheben ist hier die NRW-Vizemeisterschaft von Pascal Bühler im Jahn-9-Kampf, dem anspruchsvollsten Wettkampf aus Turnen, Leichtathletik und Schwimmen/Wasserspringen. 2. Plätze in ihren Wettkämpfen erreichten auch Christiane Hartz-Seitzl im Turnen und Oliver Übe im Trampolinwettkampf. „Nesthäkchen“ Ainoa Tuschen-Cano erreichte einen tollen 20. Rang unter 200 Teilnehmerinnen in ihrem Wahlwettkampf.
Da ja ein Turnfest nicht nur aus Wettkämpfen bestehen sollte, nahmen wir auch die vielfältigen Mitmachangebote der Turnfestmeile wahr, die jüngeren tanzten ausgelassen auf der Tuju-Party, während die Erwachsenen später auch ins Hammer Nachtleben eintauchten und Party machten. Ein gemeinsames Essen beim Italiener und ein tolles Konzert von „Altmeister“ Albert Hammond (It never Rains in Southern California) am Abschlussabend rundeten den kurzweiligen Turnfestaufenthalt ab, am Abreisetag war man schon traurig, dass man sich mitunter für längere Zeit wieder aus den Augen verliert.Ein herzliches Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die uns in unserem Quartier so vorzüglich bewirtet haben!

01 hamm 1000

KTB-Turnteam beim 2. Ligawochenende leider abgeschlagen auf Rang 8

Beim zweiten Aufeinandertreffen der RTB-Oberliga in Haan konnten unsere Turnerinnen leider nur Platz acht belegen und müssen wieder um den Klassenerhalt bangen. Kleine Unserheiten an Balken und Boden, sowie eine völlig misratene Stufenbarren-Performance, aber auch strenge Kampfrichternoten gaben den Ausschlag. dennoch ist noch nichts verloren, hier der Wettkampfbericht von Kim Seitzl:

Gelungener Start ins Liga-Jahr 2019 für unsere Turnerinnen

Unser Oberligateam zum Saisonstart 2019Unser Oberligateam zum Saisonstart 2019: v.l.: Paula Kurth, Maya Soethout, Franka Hauer, Kim Seitzl, Roxana Flintrop und Antonia Schumann

Ohne unsere arrivierten und "ligagestählten" Turnerinnen Romy Panek und Alicia Da Silva konnte unser neuformiertes Oberligateam am Sonntag in Solingen überzeugen und sich mit Rang 6 zum Auftakt der Saison 2019 von den Abstiegsrägen fernhalten. Um unsere erfahrenen Turnerinnen Maya Soethout und Roxana Flintrop feierten Paula Kurth, Kim Seitzl, Franka Hauer und Antonia Schumann einen gelungenen Einstand ins Oberligateam, und: es ist sogar noch Luft nach oben! Hier der Wettkampfbericht von Kim Seitzl:

Viele Erfolge und neue Erfahrungen beim Niederrhein-Cup

niederr cup 2108KTB-Turnteam beim Niederrhein-Cup:
Pascal, Kim, Lilith, Angelina und Channa

von Kim Seitzl Am 27./28. Oktober wurde in Vorst erstmals der Niederrhein-Cup ausgerichtet. Bei diesem Wettkampf können sich die besten acht Turnerinnen zu den Gerätefinals am Sonntag qualifizieren. Es gingen fünf Turnerinnen vom KTB an den Start: Lilith und Antonia Schumann, Angelina Torres-Ehm, Franka Hauer und Kim Seitzl. Da es ein bundesoffener Wettkampf war und die Turnerinnen teilweise aus Bundesleistungszentren kamen, war die Konkurrenz stark und es war eher ein Ausprobierwettkampf, bei dem es um den Spaß ging und nicht um Platzierungen. Dass man trotzdem Qualifikationen zu den einzelnen Gerätefinals erturnen konnte, ist ein sensationeller Erfolg.
Die dreizehnjährigen Turnerinnen Lilith, Angelina und Kim starteten am Sprung. Da der WK am Ende der Ferien war, war es schwierig im Vorfeld die Übungen zu trainieren. Trotzdem gelang es den dreien wenigstens mit einem der zwei Sprünge zu überzeugen. Am Barren war das Kampfgericht ziemlich streng und trotz der guten Übungen waren die Noten ziemlich niedrig. Das war aber egal, denn alle freuten sich über neu erlernte und gestandene Teile. So zeigte Angelina erstmals die Sohle und den Salto rückwärts! Und das mit Erfolg! Nach einer kurzen Einturnzeit begann der WK am Balken. Angelina und Lilith hatten beide mit Schwierigkeiten zu kämpfen, da sie das erste Mal LK2 turnen mussten und viele neue Elemente zeigen mussten. Jedoch konnte jede mindestens eins der neuen Elemente sicher und sauber in den Stand turnen. Kim ging da schon etwas routinierter an den Start, zeigte eine saubere Übung mit erstmals sicher gestandenem Auerbach-Salto und konnte sich über eine Bewertung freuen, die sie in die Top Ten des Gerätes brachte.

Treppchenplätze beim Carl-Plettenberg Pokal

team plettenberg 2018KTB-Team beim Carl Plettenberg Pokalturnen:
Roxy. Channa, Toni, Franka, Kim, Pascal mit Maskottchen Cindy

von Kim Seitzl Eine Woche nach dem Erfolg bei den Regionalmeisterschaften wurde der Carl-Plettenberg in Porz ausgerichtet. Dieser Wettkampf ist besonders, denn hier gehen die Turnerinnen nicht nur als Mannschaft an den Start, sondern auch als Einzelturnerinnen in ihren Jahrgängen. Die Mannschaft des KTB bildeten Roxana Flintrop, Franka Hauer, Antonia Schumann und Kim Seitzl. Der Wettkampf begann am Boden. Franka fing an und zeigte eine sehr schöne Übung mit nur einem kleinen Fehler. Nach dem es ein paar kleine Schwierigkeiten mit der Musik gab, konnte auch Kim ihre Übung turnen. Über ihr Ergebnis, nämlich 13.45 Punkte freute sie sich sehr. Auch Antonia bekam für ihre Bodenübung eine 13er Wertung. Als nächstes war der Sprung an der Reihe. Allen gelang es wenigstens einen Sprung sauber in den Stand zu turnen, sodass die hier erreichten Punkte hoch waren. Nach zwei Geräten mussten wir dann an den Barren. Roxy fing an und zeigte ein so saubere Übung mit freier Felge in den Handstand, dass sie sich hier über eine super Punktzahl freuen konnte! Aber auch Franka, Toni und Kim ließen sich nicht „lumpen“ und zeigten saubere Übungen. Letztes Gerät Balken. Hier entscheiden sich meistens die Wettkämpfe. Toni jedoch zeigte, dass das eines ihrer bevorzugten Geräte ist. Mit einer wunderschönen Übung konnte sie sich verdient über 13.05 Punkte freuen! Für Kim war es der erste Wettkampf an dem andere bzw. höhere Schwierigkeiten gezeigt werden mussten. So war ihre Übung um einiges schwieriger als im Vorjahr und der Druck nicht zu stürzen war dementsprechend sehr hoch. Vielleicht war die Freude nicht runtergefallen zu sein am Ende ihrer Übung so groß, dass sie sich dann beim Abgang fast hinsetzen musste. Jedoch gelang es ihr den Auerbach noch zu retten. Franka konnte dieses Mal leider nicht zeigen, dass sie eine sehr gute Balkenturnerin ist. Jedoch konnte auch sie viele neue Elemente zeigen. Das macht Hoffnung für die Zukunft. Am Ende reichte es für das Team dann aber doch noch zum Treppchen und die Mannschaft konnte sich über einen schönen dritten Platz freuen auch, wenn noch Luft nach oben ist. In der Einzelwertung konnte sich Franka über einen guten fünften Platz freuen, während sich Toni nach einem gelungenem Vierkampf auf das Treppchen mit der Drei stellen durfte. Zum ersten Platz fehlten ihr gerade mal acht Zentelchen! Kim erturnte sich in ihrem Jahrgang 2005 ebenfalls den dritten Platz. Auch bei ihr hätte es mit einem schönerem Abgang am Balken und somit einer besseren Wertung für den ersten Platz und somit dem Pokal gereicht. Jedoch freute auch sie sich über ihr Ergebnis und wer weiß: Vielleicht reicht es ja im nächstem Jahr für das oberste Treppchen.
Nach diesem gelungenem Wettkampf heißt es jetzt aber für Toni, Franka und Kim weitertrainieren, denn in zwei Wochen steht schon der erste bundesoffene Wettkampf an, bei dem es sogar Gerätefinals gibt. Ein RIESENGROßEN Dank geht an unsere Kampfrichterin Channa, die schon wieder ihre Freizeit geopfert hat, um uns zu werten und das obwohl sie selber noch andere Sachen um die Ohren hat!

Zum Seitenanfang